Sechs Technologien, die zukünftig oder sogar schon heute zu einer möglichst optimalen Netzauslastung beitragen und so dabei helfen, grünen Strom in die vorhandenen Netze zu integrieren.

Bund und Länder wollen ihre Ausbauziele für erneuerbare Energien zukünftig besser miteinander abstimmen. Wie das genau funktionieren soll, ist aber noch unklar.

Die Energiewende wird es nicht zum Nulltarif geben, doch wie teuer wird es uns kommen, würden wir auf sie verzichten?

Der Erfolg der Energiewende hängt vom Mitmachen aller ab: Durch die Wahl des Stromanbieters, durch eigene Effizienzmaßnahmen oder durch die Veränderung des eigenen Verhaltens. Der vielleicht wichtigste Beitrag dabei ist die Wahrnehmung und Anerkennung unterschiedlicher Perspektiven.

Die Stromnetze der Zukunft müssen intelligent sein, d. h. sie müssen wissen, was in ihnen vorgeht und sie müssen auf eine schwankende Stromeinspeisung reagieren können. Wie das funktionieren kann, zeigt das Projekt „Smart Country“.

Strom kann man nicht speichern – oder vielleicht doch? Mithilfe der Elektrolyse kann Ökostrom in Gas umgewandelt und so im großen Maßstab aufbewahrt werden.

18.06.2014

IRES 2015, Energy Storage Europe und Power to Gas-Konferenz schließen sich zu europäischer Energiespeicher-Plattform zusammen

Die Anmeldung für Aussteller und Sponsoren für die Energy Storage Europe (Conference & Expo) in Düsseldorf ist gestartet. Erstmals findet die Veranstaltung gemeinsam mit der Internationalen Konferenz zur Speicherung Erneuerbarer Energien (IRES) des Veranstalters EUROSOLAR / Weltrat WCRE und der Power to Gas-Konferenz des Veranstalters OTTI e. V. statt.


Damit werden vom 9. bis 11. März 2015 die wichtigsten Veranstaltungen aus dem Energiespeicherbereich am Standort Düsseldorf zusammengeschlossen. Erwartet werden weit über 1.500 internationale Teilnehmer und fast 100 Aussteller in der begleitenden Fachmesse.

„Der Markt für Energiespeicher ist in den letzten Jahren stark gewachsen und hat sich weiter ausdifferenziert. Die Speichertechnologien machen rasche Fortschritte in Effizienz und Kostensenkung. Veranstaltungen wie die Energy Storage Europe tragen hier nicht nur zur Orientierung bei. Sie sind außerdem immens wichtig, um die wesentlichen Entscheidungsträger aus Politik, Wirtschaft und Wissenschaft an einen Tisch zu bringen und das Thema Energiespeicherung so weiter voranzutreiben“, erklärt Prof. Dr. Eicke R. Weber, Vorsitzender des Programmkomitees der Energy Storage Europe, Präsident des Bundesverbandes Energiespeicher (BVES), Sprecher der Fraunhofer-Allianz Energie und Leiter des Fraunhofer-Instituts für Solare Energiesysteme.    

„Die IRES hat sich seit über acht Jahren weltweit als führende Wissenschaftskonferenz zur Energiespeicherung etabliert. Wir freuen uns, unseren Teilnehmern durch den Zusammenschluss mit der Energy Storage Europe und der Power to Gas-Konferenz noch bessere Möglichkeiten zum Netzwerken mit Vertretern der Industrie bieten zu können, um Forschungsergebnisse so direkt in die Praxis zu bringen“, unterstreicht EUROSOLAR-Geschäftsführerin Irm Scheer-Pontenagel.

Themen der Energy Storage Europe sind die Entwicklung des Energiespeichermarktes, neue Speicherlösungen und ihre kommerzielle Anwendung. Ein besonderer Fokus liegt auf konkreten Geschäftsmodellen der Speicherung im Strom- und thermischen Sektor, Power-to-Gas-Technologien sowie der Integration erneuerbarer Energien in das Energiesystem. Die Veranstaltung wird von der Messe Düsseldorf organisiert und wird weltweit von mehr als 40 führenden Verbänden und Partnern unterstützt.

Auf der begleitenden Ausstellung präsentieren Unternehmen und Forschungsinstitute ihre neuesten Produkte und Forschungsergebnisse. Aufgrund der stark gestiegenen Ausstellerzahlen zieht die Ausstellung in die Stadthalle um, die an den bisherigen Veranstaltungsort angegliedert ist und einen großen gemeinsamen Ausstellungsbereich bietet. Unternehmen, die marktfähige Produkte und Anwendungen sowie Konzepte im Bereich der Energiespeicherung vorstellen möchten, sind herzlich eingeladen, sich an der Fachmesse zu beteiligen. Externe Gäste haben erstmals die Gelegenheit, die Ausstellung mit einem neu eingeführten Besucherticket zum Preis von 30 Euro zu besuchen. 

Die Registrierung für die Energy Storage 2015 ist für Sponsoren und Aussteller unter www.energy-storage-online.de ab sofort möglich.